Mastodon

So profitieren Fußballverbände von Wie steht's, Brudi? – der Schiri-App für die Apple Watch 

Tragen Fußball-Schiedsrichter*innen die Apple Watch? Die einfache Antwort lautet: Ja. Spätestens seitdem die auf zehn Jahre angelegte Partnerschaft der Major League Soccer mit Apple in 2023 gestartet ist, wird die erfolgreichste Smartwatch der Welt auch an den Handgelenken der Unparteiischen gesichtet.   

Alle Schiedsrichter*innen der Major League Soccer tragen dank der zehnjährigen Partnerschaft mit Apple auf dem Spielfeld eine Apple Watch Ultra. 

Damit sind die MLS Referees in guter Gesellschaft: Weltweit wurden bis 2022 über 50 Millionen Apple Watches verkauft. Auch in Deutschland ist das Modell von Apple sehr populär, wie in den Diagrammen abzulesen ist. Für jüngere Menschen bis 45 Jahre wird es zunehmend eine Selbstverständlichkeit, smarte Geräte am Handgelenk zu tragen, die gerade im Fitness- und Gesundheitssegment ihre Stärken ausspielen.

Mammutaufgabe Nachwuchsgewinnung

2023 war für Fußballverbände ein besonderes Jahr: Das erste Mal seit 20 Jahren stieg die Anzahl der im DFB organisierten Schiedsrichter*innen – um 6,6 Prozent auf 53.500 Unparteiische. Das vom DFB ausgerufene Jahr des Schiris, in dem mehr Aufmerksamkeit, Unterstützung, Wertschätzung und Abbau von Einstiegshürden für Schiedsrichter*innen auf der Agenda standen, war ein Erfolg.

Damit es sich bei diesem Zuwachs nicht um eine Eintagsfliege handelt und der Trend sich langfristig in's Positive verkehrt, hilft es zu verstehen, was Schiedsrichter*innen motiviert und was sie frustriert. Das vom DFB beauftragte Amateurfußball-Barometer aus dem Jahr 2023 gibt darüber Aufschluss. Die größte Motivation für Schiris in Deutschland ist demnach der Spaß. Doch der Einfluss extrinsischer Motivation kann nicht übersehen werden:

Inwiefern ist die Vergütung (Aufwandsentschädigung) als Schiedsrichter*in eine Motivation, bzw. deren Höhe ein Problem? Wie stark werden zu wenig alternative finanzielle Vorteile (z.B. Vergünstigungen bei Sponsoren) als demotivierend empfunden? Das Amateurfußball-Barometer gibt darüber Auskunft.

54,5 Prozent aller befragten aktiven Schiedsrichter*innen halten die Höhe der Vergütung für zu gering und 41,4 Prozent finden, dass zu wenig alternative finanzielle Vorteile (z.B. Vergünstigungen bei Sponsoren) mit der Ausübung des Jobs verbunden sind. Auch bei den Befragten, die noch keine Schiris sind, sich das aber vorstellen können, spielt die Vergütung eine Rolle: Mehr als ein Drittel empfindet sie als zu niedrig.

Wie steht's, Brudi? Das richtige Incentive für angehende Schiedsrichter*innen

Legt man die vom Statistischen Bundesamt und dem Global Consumer Survey erhobenen Daten zu Grunde und geht davon aus, dass die Daten auch repräsentativ für Schiedsrichter*innen sind, tragen zwischen 4.500 und 6.000 Unparteiische zumeist jüngeren Alters eine Apple Watch. Noch größer ist sicher die Zahl der Schiris, die gerne eine Apple Watch tragen möchten, aber noch keine besitzen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zählt die Uhr zu den “besten Geschenken für 14-jährige Jungs“.

Fußballverbände bieten über eine Kooperation mit Wie steht's, Brudi? einen relevanten Anreiz für bestehende oder angehende Schiedsrichter*innen:

  • Durch die Nutzung moderner Technologie auch auf dem Platz wird das Schiedsrichterwesen für junge Menschen attraktiver und ihre Bereitschaft steigt, sich diesem Bereich anzuschließen.
  • Die App ermöglicht es Schiedsrichter*innen, ihre Aufgaben effizienter zu erledigen, was zu einem reibungsloseren Ablauf von Spielen und Turnieren führt. Unerfahrene Schiris profitieren von der hochgradigen Automatisierung des Spielberichts.
  • Durch die Einführung innovativer Technologie demonstrieren Verbände die Bereitschaft, mit der Zeit zu gehen und den Bedürfnissen ihrer Mitglieder gerecht zu werden.
  • Schiris erfahren durch das Angebot echte Wertschätzung

 Im Rahmen von Kampagnen zur Nachwuchsgewinnung können sowohl Apple Watches verlost, als auch die App allen interessierten Teilnehmer*innen mittels Angebotscode kostenlos zur Verfügung gestellt werden

Codes für ermäßigte Preise oder kostenlose Angebote sind eindeutige alphanumerische Codes, die einfach über physische oder digitale Kanäle für Wie steht's, Brudi? verteilt werden können. Ihre Schiris können sie auf Geräten mit iOS 14 und iPadOS 14 (oder neuer) über den Einlösungsablauf im App Store einlösen.

Die Anzahl der Codes ist dabei beliebig festzulegen. Gerne unterhalte ich mich persönlich mit Ihnen über verschiedene Vergütungsmodelle und Distributionswege. Neben den Download-Codes zu vergünstigten Preisen können Verbände auf eine fundierte Beratungsleistung für die Umsetzung von Kampagnen zurückgreifen.

Schreiben Sie mir, wenn Sie Ihren Schiedsrichter*innen etwas Gutes tun wollen oder ein sinnvolles Incentive für die Nachwuchsgewinnung benötigen.

Smartwatches sind bei Jüngeren besonders beliebt

Ein Drittel (33 %) der 10- bis 24-Jährigen sowie 30 % der 25- bis 44-jährigen Internetnutzerinnen und -nutzer in Deutschland trugen im Jahr 2020 solche Geräte. Bei den 45- bis 64-Jährigen waren es 19 % und bei den 65-Jährigen und Älteren waren es 8 %. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Die Apple Watch ist die beliebteste Smartwatch der Deutschen

Apple ist mit 35 Prozent die beliebteste Marke für persönliche Smartwatches und eHealth- oder Fitness-Tracker bei den deutschen Verbrauchern. Auf dem zweiten Platz folgt Samsung mit 21 Prozent der Befragten. Diese Ergebnisse basieren auf einer repräsentativen Online-Befragung, die 2023 unter 2.050 Verbrauchern in Deutschland durchgeführt wurde. Mehrfachnennungen waren möglich. Bei der Befragung wurde die Frage wie folgt formuliert: „Von welchen Marken sind Ihre persönlichen Smartwatches / Fitness-Tracker?" (Quelle: Statista Global Consumer Survey 2023)

Der Hessische Fußballverband empfiehlt seinen aktiven Schiedsrichter*innen die App Wie steht's, Brudi? bereits.

Bekannt aus

faz
fr
fnp
mr
hr3
rf
it
sports.and.markets
mu
apfelpage
appgefahren
iPhone-Blog
iCulture